Composers Guild 4/2012 mit Ornella Calvano

 

Zeit

Mittwoch, 24. Oktober, 1900 Uhr

 

Ort

Förrlibuckstrasse 62, Zürich (1. Stock, Seminarraum 113)

 

Programm

Veranstaltungsreihe "Filmmusikkomponistinnen"

Vortrag von Ornella Calvano, Berlin

 

ABSTRACT

Mit der Verleihung des Oscar-Preises für die beste Filmmusik an Rachel Portman (1997) wurde es auch dem großen Publikum bekannt, dass viele Filmmusikkomponistinnen in der Branche tätig sind und sehr erfolgreich sein können.
Die Komposition für die Leinwand hat immer auf Komponistinnen eine Faszination ausgeübt: Schon ab den 30er Jahren realisierte Germaine Tailleferre ihre ersten Filmmusiken und auch Sofia Gubaidulina komponierte für Cartoons.
Heutzutage gibt es eine Reihe an Komponistinnen, die - wie in dem Fall von Rachel Portman – hauptsächlich nur für Kino arbeiten.
Einige Filmmusikkomponistinnen sind für die langjährige Zusammenarbeit mit derselben Regisseurin bekannt. Das ist der Fall von Joanna Bruzdowicz, die seit dem Jahr 1985 die Filmmusik für Filmemacherin Agnès Varda realisiert. Auch griechische Komponistin Eleni Karaindrou hat eine langjährige Zusammenarbeit mit Regisseur Angelopoulos hinter sich.
Es gibt auch wesentliche Unterschiede in der Art der Ausbildung zum Beruf: Neben dem „traditionelleren“ Studium der Komposition gibt es Fälle, in denen erfolgreiche Filmmusikkomponistinnen zuerst eine Karriere als Instrumentalistin verfolgt haben oder aus der Pop-Musik kommen.
Der heutige Vortrag will einen Überblick der vielschichtigen Welt der Filmmusikkomponistinnen geben. Dabei werden sowohl die unterschiedlichen Wege zum Beruf als auch die Arbeitsbedingungen im Bereich des Hollywood- und der Independent-Filme ausgeschildert. Anhand von Beispielen werden auch relevante Kompositionsstile analysiert.

 

 

Kontaktperson

Pierre Funck, 079 403 32 39

 

weitere

Composer's Guild Treffen