filmmusik-soiree

 

Warum

Die Soiree dient dem besseren Kennenlernen von Filmmusiken. Gezeigt werden historisch einschlägige Filme, deren Musik  oder Tonspur entweder bedeutsam wurden oder ein besonderes Interesse beanspruchen, was bislang noch nicht gewürdigt wurde. In Form kurzer einführender Interpretationen wird die Wahrnehmung gezielt auf die Tonspur und ihre filmischen Funktionen gelenkt.

Für Wen

Angesprochen mit der Soiree sind alle Angehörigen  der ZHdK, generell alle Film- und Filmmusikinteressierte, vor allem aber Studierende und Schaffende in diesen Bereichen. In Form einer kurzen Einleitung werden die Filmmusiken beschrieben und ihre Kompositionsart vorgestellt. Damit soll für alle Bereiche der Hochschule ein Bewusstsein für Möglichkeiten der Filmmusik erweitert werden, die Einblicke jenseits der derzeit gängigen Verfahren gewähren. Der Rückgriff auf die Geschichte ist aus filmischer Perspektive ein alltägliches und gängiges Verfahren (Remakes). In der Filmmusik bildet es  eher die Ausnahme. Dennoch haben sich Produktionen, die auch die historische Filmmusik Wert  schätzen (Bsp. Scorsese: Cape Fear), durchaus bewährt.

Wann und wo finden die Filmmusik-Soirees statt?

Im FS 2015 steht der Komponist Ennio Morricone im Fokus der Filmmusiksoiree. Kaum ein anderer Komponist hat es geschafft, gleichermassen das eigene kompositorische Werk in Szene zu setzen, wie ebenso im Film grosse Erfolge zu erzielen. Die legendäre Wirkung seiner Filmmusik hält bis in die Gegenwart an, wie die Verwendung von Morricones Originalmusiken in neueren Filmen des Regisseurs Quentin Tarantino beweist. Das gleichzeitig stattfindende Seminar zur Geschichte der Filmmusik (Do. 9–11 h) verfolgt in umfassender Weise den Werdegang des berühmten Italieners und thematisiert die unterschiedlichen Zusammenarbeiten mit Rergisseuren wie Sergio Leone, Sergio Corbucci, Pier Paolo Pasolini und Giuseppe Tornatore. In der Soiree stehen exemplarisch 2 Filme für das breite Spektrum des Komponisten ein.

Der Musikwissenschaftler und Dozent für die Geschichte der Filmmusik an der ZHdK, Steffen A. Schmidt, wird vor Beginn der Filme eine kurze Einführung und Interpretation des Soundtracks geben und für eine Diskussion nach dem Film zur Verfügung stehen.

 

Ort

Jeweils von 18–20 Uhr im Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8031 Zürich; Raum 3.K17 (Studio Vertonung neben dem Kino Toni)

Termine FS 2015

 

Mittwoch, 25. März 2015: Il grande silenzio (Leichen pflastern seinen Weg), Corbucci 1968

Mittwoch, 13. Mai 2015: Una pura formalità, Tornatore 1993